• Ein Energieberater liest die Werte einer Heizungsanlage ab und trägt sie auf einem Klemmbrett ein.
    Ihre Heizungsanlage im Visier.
Heiz-Check
Alles eine Frage der Einstellung

Eine Heizung kann nur effizient arbeiten, wenn ihre Komponenten richtig aufeinander abgestimmt sind. Im Heiz-Check prüfen wir bei Heizsystemen mit Niedertemperaturkessel, Brennwertkessel, Wärmepumpe oder Fernwärme, ob ihr Verbrauch und ihre Leistung in einem optimalen Verhältnis stehen.

Geeignet für:
private Haus- oder Wohnungseigentümer, private Vermieter
Inhalte:
Überprüfung der optimalen Einstellung und Effizienz des gesamten Heizsystems (Niedertemperaturkessel, Brennwertkessel, Wärmepumpe oder Fernwärme)
Ablauf:
  • zwei Termine bei Ihnen zu Hause an aufeinanderfolgenden Tagen für eine 24-Stunden-Messung, Dauer insgesamt ca. zwei Stunden
  • Terminvereinbarung erforderlich
Ergebnis:
  • standardisierter Kurzbericht (kein Gutachten!) mit den Ergebnissen des Heiz-Checks sowie Handlungsempfehlungen
  • Zustellung per Post innerhalb von vier Wochen nach dem Ortstermin
Kostenbeteiligung:
40 Euro
Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei.
Wie ist eine qualifizierte Beratung für nur 40 Euro überhaupt möglich?
Die Energieberatung der Verbraucherzentrale kostet tatsächlich deutlich mehr als 40 Euro. Sie übernehmen nur einen kleinen Teil des Gesamtbetrages. Den verbleibenden Anteil des Originalpreises von 303,45 Euro pro Fall zahlt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Für einkommensschwache Haushalte ist unser Beratungsangebot kostenfrei.
Logo der Kampagne „Deutschland macht´s effizient“  des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
Das Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie