• Auf Beton ist ein geteilter Pfeil gemalt, der sowohl nach links und nach rechts zeigt.
    Finden Sie den passenden Anbieter.
Anbieterwechsel
Wechseln Sie jetzt. Sparen Sie jetzt.

Den Strom- oder Gasanbieter zu wechseln, ist einfach und ohne Risiko möglich. Damit haben Sie es selber in der Hand, Energiekosten zu sparen, die Umwelt zu schonen - wenn Sie Ökostrom nutzen - und Ihren Beitrag für mehr Wettbewerb im Strommarkt zu leisten.

Sie brauchen sich nur einen neuen Stromanbieter zu suchen und mit ihm einen Vertrag abzuschließen. Alles Weitere erledigt der neue Versorger. Wechselkosten gibt es ebenso wenig wie ein Risiko, nach dem Wechsel ohne Strom dazustehen.

Worauf müssen Sie besonders achten?

  • Vereinbaren Sie keine zu lange Laufzeit: nicht länger als ein Jahr.
  • Die Kündigungsfrist sollte nicht mehr als einen Monat betragen.
  • Vorsicht auch bei Supersparangeboten: Die Preise sind möglicherweise nicht kostendeckend kalkuliert.
  • Vorsicht bei Festpreisangeboten.

So funktioniert der Wechsel des Stromlieferanten

  • Suchen Sie einen neuen, günstigen Stromlieferanten

    Schauen Sie auf Ihre letzte Stromrechnung, dort finden Sie Ihren Jahresverbrauch und Ihren alten Strompreis. Diese Werte können Sie mit den Angeboten anderer Anbieter vergleichen. Wichtig ist, die Bruttopreise zu vergleichen. Auch die Herkunft und Zusammensetzung der Stromprodukte unterscheiden sich. Mit einem Strompreisrechner aus dem Internet finden Sie schnell das passende Angebot. Oder Sie kommen zu uns in die Beratungsstelle. Dort schauen wir gemeinsam nach einem günstigeren Energieangebot für Sie und helfen Ihnen, den Anbieter zu wechseln.

    Zertifizierte Ökostromanbieter erkennen Sie an den Labeln „ok-Power“ oder „Grüner Strom“.

    Bitte beachten Sie bei jedem Wechsel die vertragliche Mindestlaufzeit und die Kündigungsfrist Ihres aktuellen Energielieferanten. Erkundigen Sie sich frühzeitig, so bleiben Ihnen böse Überraschungen erspart.

  • Fordern Sie einen Vertrag an

    Wie bei jedem Vertrag, lesen Sie bitte das Kleingedruckte. Wir empfehlen Ihnen, den Vertrag anfangs für ein Jahr abzuschließen und danach auf eine möglichst kurze Kündigungsfrist von einem Monat zum Ende des nächsten Kalendermonats zu achten.

    Umgehen Sie Vorauszahlungen und Strompakete, kaufen Sie also keine vorab vereinbarte Strommenge.

  • Füllen Sie den neuen Stromvertrag aus

    Sie benötigen den Namen des bisherigen Stromlieferanten und des Netzbetreibers, die Zählernummer, Ihre vorherige Kundennummer sowie den letzten Jahresverbrauch.

  • Einzugsermächtigung

    Die Energieanbieter fordern standardmäßig eine Einzugsermächtigung für die monatlichen Abschlagszahlungen. Falls Sie das nicht wünschen, erkundigen Sie sich vorab nach anderen Zahlungsweisen.

  • Vollmacht zur Kündigung des alten Liefervertrages

    Sie bevollmächtigen den neuen Stromanbieter, den alten Liefervertrag zu kündigen. Die vertraglichen Mindestlaufzeiten und Kündigungsfristen Ihres alten Stromanbieters sind weiter für Sie verbindlich. Der neue Anbieter kümmert sich um alles Weitere.

  • Die Bestätigung des Vertragsabschlusses

    Ihr neuer Stromanbieter bestätigt Ihnen den Vertragsabschluss mit dem genauen Liefertermin.

    Von Ihrem alten Anbieter erhalten Sie die Bestätigung der Vertragskündigung und Ihre Abschlussrechnung. Wie lang der Wechsel dauert, hängt von Ihrer Kündigungsfrist ab.

  • Sie haben noch Bedenken?

    Bei einem Energieanbieterwechsel sind technische Arbeiten oder gar ein neuer Zähler nicht erforderlich. Es entstehen auch keine Wechselgebühren für Sie.

    Wenn sich der neue Anbieter einmal vom Markt zurückzieht, in Konkurs fällt oder Ihr Vertrag gekündigt wird: Die Lichter gehen nicht aus. Der örtliche Anbieter versorgt Sie ersatzweise unverzüglich zum Grundpreis. Auch Strafentgelte brauchen Sie nicht zu befürchten.

    Haben Sie einmal genug von Ihrem neuen Anbieter oder steigen die Preise bei ihm, können Sie unter Einhaltung der vertraglichen Kündigungsfrist einen neuen Anbieter suchen oder zurück zu ihrem alten Stromversorger wechseln.

Haben Sie sich schon immer gefragt, …?

Wer beliefert mich mit Strom, wenn ich nie den Anbieter oder das Stromprodukt gewechselt habe?

In diesem Fall werden Sie in der sogenannten Grundversorgung beliefert. Meist übernehmen das die örtlichen Stromversorgungsunternehmen, z. B. die Stadtwerke, zu einem vergleichsweise hohen Preis. Grundversorger ist der Stromanbieter, der in einem Netzgebiet die meisten Haushalte versorgt.

Was ist der Unterschied zwischen Netzbetreiber und Stromversorger?

Der Netzbetreiber ist gesetzlich für den ordnungsgemäßen Betrieb des Stromnetzes zuständig, der Stromversorger hingegen für die Lieferung des Stroms. Häufig sind der Netzbetreiber und der Grundversorger identisch, insbesondere wenn es sich um ein Stadtwerk handelt. Sie können problemlos einen Stromanbieter ohne eigenes Verteilnetz als ihren Lieferanten wählen. Dieser zahlt an den Netzbetreiber ein Netznutzungsentgelt.

Sind nach einem Wechsel technische Änderungen notwendig?

Technische Arbeiten, beispielsweise am Stromzähler, sind nicht nötig. Die Wartung und Ablesung übernimmt weiterhin der örtliche Netzbetreiber. Möglicherweise wird vereinbart, dass Sie selbst den Zählerstand ablesen und dem Netzbetreiber mitteilen. Es kann hilfreich sein, die Ergebnisse der Ablesung auch dem neuen Lieferanten mitzuteilen.

Wo ist der Stromzähler untergebracht?

Wenn sich der Stromzähler nicht in Ihrer Wohnung befindet, ist er im Treppenhaus oder im Keller angebracht. Fragen Sie notfalls Ihren Vermieter, die Hausverwaltung oder den Hauswart.

Kostet der Wechsel etwas?

Der Wechsel ist kostenlos. Wechselgebühren sind unzulässig.

Welche Kündigungsfristen muss ich beachten?

In der Grundversorgung beträgt Ihre Kündigungsfrist 2 Wochen. Haben Sie jedoch bei Ihrem Grundversorger ein anderes Stromprodukt gewählt oder sind bereits zu einem anderen Stromanbieter gewechselt, gelten die vereinbarten Kündigungsfristen aus dem sogenannten Sondervertrag, die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt sind. Sonderverträge gewähren Ihnen bei Preiserhöhungen oftmals ein Sonderkündigungsrecht.

Wie finde ich einen günstigen Anbieter?

Für einen Preisvergleich benötigen Sie Ihren Jahresverbrauch in Kilowattstunden (kWh), den Sie in Ihrer letzten Jahresabrechnung finden. Am einfachsten ist der Preisvergleich mit Hilfe von Internet-Strompreisrechnern. Dort geben Sie Ihren Jahresverbrauch und die Postleitzahl ein und erhalten dann eine Preisübersicht. Zur Verfeinerung der Suchergebnisse können Sie verschieden Filterfunktionen benutzen. Lassen Sie sich mit Hilfe der Filter nur Ergebnisse anzeigen, die keine Kautionen oder Vorauszahlungen verlangen.

Logo der Kampagne „Deutschland macht´s effizient“  des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
Das Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie